Über Uns - SV 08 Rheydt e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über Uns

1Vereinsgeschichte 1908 – 2016

In den Juni-Juli-Tagen des Jahres 1908 trafen sich im kleinen Zimmer der Wirtschaft Wiesner (später Hartmann, von Hoegen, jetzt Geneickener Hof) zwölf junge sportfreudige Geneickener und zwar Willy Schippers, Johann von Ameln, Heinrich Theisen, Karl Horsch, August Lambertz, Ernst Fournell, Wilhelm Pongs, Wilhelm Jansen, Fritz Müllers, Otto Roscher und Fritz Hoster. Die Gründung eines Sportvereins war bald beschlossene Sache. Unter dem Namen „Hohenzollern“ begannen seine Mitglieder den Weg in die nicht wenig staunende Geneickener Öffentlichkeit.

Für die Anlage eines Sportplatzes fand sich leider zu Beginn in der Ortschaft Geneicken kein geeignetes Gelände. So pachtete man am Hürenhof vom Pächter Pütz einen entsprechenden Platz, welchen man sich mit dem schon bestehenden Club Germania Hardterbroich in der Benutzung teilte.

Dieses Wiesengelände entsprach natürlich nicht im Entferntesten den heutigen Vorstellungen von einer guten und gepflegten Sportanlage. Außerdem war es notwendig, die Torstangen vor jedem Spiel auf- und nachher wieder abzubauen.

Sportlich gesehen war das Fußballspielen das Hauptanliegen des Vereins, daneben wurde aber auch Leichtathletik betrieben. Mit welcher Zielstrebigkeit jede Sportart trainiert wurde, beweist die Tatsache, dass die sowohl im Fußball als auch in der Leichtathletik gegen die damals bestehenden Verein der Umgebung austrugen. Zur gleichen Zeit wurde die Aufnahme des Vereins in den Westdeutschen Spielverband und damit zugleich in den Deutschen Fußballbund erreicht.

Hierdurch konnte der junge Sportverein im Jahre 1910 an der verbandsseitig festgelegten Meisterschaftsspielen teilnehmen, beginnend in der C-Klasse wie es für Neulinge üblich war. Die Mannschaft hatte sich bereits im ersten Jahr das Ziel gesteckt, den Aufstieg in die B-Klasse zu erreichen.

Die Freude war groß, als ihr dieser Erfolg auch tatsächlich gelang.

Im Jahre 1912 konnte dann ein Gelände an der Schlossstraße an gepachtet werden, auf welchem ein eigener Sportplatz errichtet wurde. Hier ist unser Jubilar noch immer beheimatet. Natürlich wurde im Laufe der Jahre die Sportanlage immer wieder umgestaltet und erweitert und so den heutigen Anforderungen angepasst.

Von 1914-1918 unterbrach der erste Weltkrieg den Sportbetrieb. Doch schon im Jahre 1919 ging man wieder an den Neuanfang. Die politischen Gegebenheiten machten es hierbei nötig, eine Namensänderung vorzunehmen. Aus dem Sportverein „Hohenzollern“ wurde der „Sportverein 08 Rheydt“.

Als nächsten sportlichen Höhepunkt gelang es dem Verein in der Spielzeit 1928/1929 die Gruppenmeisterschaft der A-Klasse zu erringen. Durch eine danach erfolgte Neugruppierung kam er in die Bezirksklasse, worin er zwei Jahre spielte. Weiter ist darauf hinzuweisen, dass es dem Sportverein gelungen war, eine leistungsstarke Leichtathletik-Abteilung aufzubauen. Es gelang ihm auch hiermit gute Erfolge zu erzielen.

So startete die Stamm-Mannschaft der Leichtathletik-Abteilung in der C-Klasse und errang bei der Austragung der Deutschen Vereinsmeisterschaften am Niederrhein einen ehrenvollen 4. Platz.

Im gleichen Jahr erkämpfte sich unsere Seniorenabteilung im Rahmen des Schlossfestes bei der Staffel „Burg Odenkirchen-Schloss Rheydt“ die Siegestrophäe: den Wanderpreis. Eine solche Staffel bestand gemäß den bestehenden Bedingungen aus 13 Läufern, die sowohl in Kurz- und Mittel- als auch Langstrecken eingesetzt wurden sowie einem Radfahrer und einem Schwimmer.

So kam das Jahr 1939 heran, welches uns den Beginn des 2. Weltkrieges brachte und das Vereinsleben von 1942-1945 ruhen ließ.

Im Sommer 1945 begann eine kleine Schar Unentwegter damit, das Vereinsschiff wieder flott zu machen. Der Spielbetrieb begann wieder in geordneten Bahnen zu laufen, und auch die sportlichen Erfolge stellten sich bald ein.

So konnte die 1. Mannschaft im Spieljahr 1947/1948 in einen Entscheidungsspiel um die Gruppenmeisterschaft der 1. Kreisklasse gegen den Sportverein Rheindahlen in der Verlängerung 3:2 gewinnen und den Aufstieg in die Bezirksklasse erkämpfen.

Auch die nachfolgenden Jahre waren für den Sportverein sehr erfolgreich. Es gelang ihm eine leistungsfähige Jugendabteilung aufzubauen, die bald zum Rückgrat einer starken 1. Mannschaft wurde. In dieser Zeit stellte der Verein 3 Senioren und 4 Jugendmannschaften.

Das herausragende Ereignis des allgemeinen Leistungsanstiegs vermeldete der Chronist für die 1. Mannschaft in der Saison 1955/1956, in welcher die Bezirksmeisterschaft und damit der Aufstieg in die höchste Amateurklasse erkämpft wurden.

Da im Raum Mönchengladbach-Rheydt nur wenige Vereine waren, die der höchsten Amateurklasse angehörten, mussten zu den Wettspielen an jedem zweiten Sonntag weite Reisen gemacht werden. Dies brachte bald große finanzielle Belastungen, was wiederum zu Folge hatte, dass sich die 1. Mannschaft nur zwei Jahre in dieser Klasse halten konnte.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü